sailingout.blog

Ablegen!
Und ist die See zu Ende, fahren wir ’ne Wende.

Frühjahr 2020: Süditalien

Törnplan Frühjahr 2020
Wir wollen mit unserer schnellen Cruising Racer Yacht Süditalien, die Straße von Sizilien, das Thyrrenische Meer und die Straße von Messina besegeln. Man kann wohl nicht reinen Gewissens in diesem Revier seglerisch unterwegs sein, ohne den "vergessenen" Ägadischen Inseln und dem Leuchtturm des Mittelmeeres, dem Stromboli in der Liparischen Inselwelt einen Besuch abzustatten. Soweit der grobe Plan.

Derzeit haben wir unser kuscheliges Winterlager an der Südküste Siziliens aufgeschlagen. Übrigens einem Ganzjahres-Segelrevier... also wenn es in den Seglerbeinen juckt... könnte man so rein theoretisch sogar Weihnachten einfach mal ablegen. Irgendwie hilft das psychologisch durch die graue deutsche Jahreszeit. ;)

SpringSailing-Italy

Ägadische Inseln & Sizilien
Entweder starten wir in Südsizilien und besegeln die Küste westwärts - oder es geht zunächst britisch ab Valetta (Malta), segeln nach Gozo, stärken uns für einen 120 sm Schlag nach Pantellaria, der einsamen italienischen Enklava zwischen Tunesien und Sizilien. Von dort aus springen wir ca. 70 sm rüber an die W-Spitze Siziliens, zu den "vergessenen" Inseln. Sizilien ist sehr vielseitig und hat eine Menge Facetten. Einserseits die laute Metropole Palermos und andereseits Orte, die pittoresk morbide eingeschlafen scheinen. Mit den wunderschönen Ägädischen Inseln ist es ähnlich. Fast jeder Charterer folgt ab Palermo den Rauchsäulen der östlichen Vulkan Insel Stromboli und lässt somit diese ebenfalls sehr schönen Ägadischen Inseln im Heckwasser. Damit bleiben aber auch die unberührte Natur, das absolut autentisches Sizilien, rauh, türkis farbenes Wasser und silbern-gelbe Strände zurück.

Da wir das Boot ja nicht zeitlich begrenzt chartern müssen und ohnehin aus Südsizilien angekreuzt kommen, werden wir natürlich diese weniger stark frequentierte italienische Region seglerisch erkunden, die sizilianische Küche genießen und Menschen kennenlernen.

Wir streifen zeitlich Mitte/Ende April den umstrittenen Mattanza, dem traditionellen Thunfischfang der Fischer von Trapani und Favignana. Er birgt für Yachten vor allem im Mai ein gewisses Risiko oder nennen wir es segelsportlich eine Herausforderung beim Törn. Sollte diese Tradition 2020 vom italienischen Fischereiministerium zugelassen werden, legen die Fischer, die Tonnarotis, wieder viele Kilometer Stahlseile mit Netzen aus, die es zu umschiffen gilt. Da man sich als Segler und Gast grundsätzlich nicht mit einheimischen Fischern anlegen sollte, segeln wir die kurzen Strecken zwischen Trapani sowie den Inseln Favignana, Marettimo und Levanzo schön brav tagsüber - damit bekommen wir auch dieses tolle Segelabenteuer gewuppt. Die hauptsächlich vorherrschende Windrichtung ist gemäßigt Nord bis Nordwest, der an warmen Sonnentagen im Sommer von thermischen Winden, den Land- und Seewind, überlagert.

Weiter geht es dann ab Palermo in die rauchende Ecke Italiens.
Schon in der griechischen Mythologie sind die Liparischen Inseln erwähnt. Hier strandete Odysseus während seiner Heimfahrt nach Ithaka. Die Liparischen Inseln sind nach Äolus, dem Herrscher über die Winde des Meeres auch als "Äolische Inseln" benannt. Im übrigen sind sie inzwischen ein UNESCO Weltkulturerbe. Zu der Inselgruppe im Thyrrenischen Meer zählen die sieben Inseln Lipari, Vulcano, Stromboli, Panarea, Salina, Filicudi und Alicudi.

Wir nehmen bewußt in der italienischen Vorsaison Kurs auf Stromboli & Co. und bewundern das Ausmaß von Europas zweitgrößtem aktiven Vulkan. Aber die Äolischen Inseln haben auch eine sanfte Seite mit tollen Sandstränden und kontrastreichen, schwarze Felsformationen. Wir werden Vulcano und die grüne, unberührten Insel Salina besuchen.

Das gemäßigte Wetter und der milde Wind nordöstlich von Sizilien machen Törns entlang der sizilianischen Küste so reizvoll.
Uns erwarten kurze Strecken, schwarze Strände, schroffe Felsen, funkende Vulkane und kristallklares Wasser.
Wer hat Lust mit an Bord zu sein?

Ob es nach den Frühjahrs-Törns um Sizilien dann im Frühsommer weiter Kurs West, also Sardinien oder östlich an die Stiefelspitze Italiens über das Kap Santa Maria de Leuca und später nach Korfu, Griechenland geht, knobeln wir in den nächsten Wochen noch aus.
Was meint Ihr, wo soll es hin gehen? Wir freuen uns auf Eure Ideen.

Karten: Navionics Boating & From Wikimedia Commons, the free media repository
Ägadische und Liparische Inseln (Bild: NormanEinstein)